Seminare für Therapeut*innen

Seminar I: Das Mondauge des Horus

Wie heil muss ein Mensch sein, um in seinem therapeutischen Umfeld wirkungsvolle Arbeit leisten zu können? Kann oder sollte ein seelisch verletzter Mensch überhaupt helfend oder heilend arbeiten?


Beratung - Therapie - Supervision: Intensiv!

Als Therapeuten unterliegen wir der Ethik, uns kontinuierlich fortzubilden und unsere Arbeit supervidieren zu lassen: denn es versteht sich von selbst, dass wir unseren Klienten nicht schaden wollen. Das setzt voraus, unsere persönlichen und fachlichen Grenzen stetig zu erweitern.


Seminar II: "Der verwundete Heiler"

Das Folgeseminar zu „Das Mondauge des Horus“ erweitert Selbsterkenntnismöglichkeiten zum Thema Wunde, Heilung und Ganzheit. Im Fokus steht das Spannungsverhältnis zwischen dem verwundeten und dem heilen Anteil des therapeutisch tätigen Menschen.